Die Rolle der Zuckeraustauschstoffe Xylitol, Erythritol und Sorbitol (Teil 2)

Ein Wissenschaftsbeitrag aus der PI 3/2021. Von Verena Holoch und Georg Gaßmann.

Quintessenz für das Praxisteam

In der diätetischen Beratung von Patient*innen in der Dentalhygiene und im Präventionsmanagement sollte auf die Möglichkeit zum reduzierten Konsum von raffinierten Zuckern durch das Ausweichen auf Zuckeraustauschstoffe hingewiesen werden. Der zweiteilige Artikel ging im ersten Abschnitt (Heft 2/2021, S. 56-61) auf die Hintergründe zur Notwendigkeit der Zuckerkonsumreduzierung ein, stellte die Zuckeraustauschstoffe in Abgrenzung zu den Zuckerersatzstoffen vor und beschrieb, soweit bekannt, deren Wirkprinzipien. Im zweiten Teil wird in Form eines systematischen Reviews ein kritischer Blick auf die Zuckeraustauschstoffe im Vergleich untereinander geworfen.

Zusammenfassung

Einleitung: Der Zuckerkonsum in Deutschland übersteigt die empfohlene Höchstmenge. Dies bringt vielfältige Auswirkungen auf die Mundgesundheit, insbesondere in Bezug auf die Karies, aber auch auf die Parodontitis, mit sich. Um dem entgegenzuwirken, ist der Einsatz von Zuckeraustauschstoffen in Erwägung zu ziehen. Ziel der systematischen Literaturanalyse war es,
die drei vor diesem Hintergrund wichtigsten Zuckeraustauschstoffe Xylitol, Erythritol und Sorbitol unter zahnmedizinischen Aspekten zu vergleichen, sie unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Wirkung auf die Mund- und Zahngesundheit zu bewerten sowie den derzeitigen Wissensstand aufzuzeigen.

Abo und Testausgabe

Lesen Sie unsere fachlich fundierten Artikel zur zahnmedizinischen Forschung in der aktuellen Ausgabe unseres Printmagazins. Klicken Sie hier, um ein Abo abzuschließen. Möchten Sie eine Testausgabe erhalten, so wenden Sie sich bitte an: abo-service@dhug.de.